One for the Road / Noch einen Letzten // von Harold Pinter

Ein kleiner Junge bespuckt bei einer Militärparade einen Soldaten. So gerät eine Familie in die Fänge ihres tyrannischen Staates, der alle Macht, Gewalt und Handlungsoptionen auf seiner Seite hat.
Die aktuelle politische Situation in der Türkei – inklusive des Militärputsches vom 14.07.2016 – der autokratische Herrschaftsanspruch eines Präsidenten, der nicht nur im Land die politische und kulturelle Opposition unterdrückt und verfolgt, sondern auch international Druck und Machtanspruch ausübt, zeigt einen aktuellen Bezug von Pinters Stück. Der Ausnahmezustand wurde Mitte Oktober 2016 um drei Monate verlängert.
Es geht in unserem Projekt vordergründig jedoch nicht um eine emotionalisierte Form der politischen Kritik an der Türkei und dem Demokratieverständnis des Präsidenten und seiner Regierung, es geht um Folter.
In welcher Beziehung stehen Macht und Gewalt zueinander? Worin liegt der Reiz des Drangsalierens, wie definiert sich seine moralische Grenze unter gesellschaftlichen und politischen Aspekten.
Folter lässt sich in „Unrechtsstaaten“ leicht verurteilen, aber wie steht es um unsere Akzeptanz in demokratisch legitimierten Staaten?
Nach jeder Aufführung wollen wir mit Fachleuten aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen eine Diskussion über unseren gesellschaftlichen Moralbegriff sowie Grenzen und Befugnisse staatlicher Macht führen.

Gäste:

10.11.:       - Prof. Dr. Christan Illies - Lehrstuhl Philosophie Uni Bamberg
                    - Prof. Dr. Reinhard Zintl - Lehrstuhl für Politische Theorie (emer.)
                    - Prof. Dr. Andreas Grüner - Institut für Klassische Archäologie Uni Erlangen-Nürnberg
                    - Joachim Schön (Dipl. Päd.) – Leiter der VHS Bamberg Land und Koordinator für                                                               Flüchtlingsangelegenheiten

11.11.:       - Prof. Dr. Gunther Moll – Kinder- und Jugendpsychiatrie (Uniklinik Erlangen)
                    - Prof. Dr. Claus-Christian Carbon Lehrstuhl für allgemeine Psychologie und Methodenlehre, Uni                                 Bamberg
                    - Ursula Sowa Fraktionsvorsitzende GAL Bamberg, Stadträtin

SPIELPLAN

  • Dezember

    // 10. //
    Menschenrecht, eine Erklärung!

    szenische Lesung
    Palais Schrottenberg
    Kasernstraße 1, Bamberg
    Einlass: 18:30 | Beginn: 19:00
    Eintritt frei!

  • // 13. //
    Freunde der Melancholie

    Prosa, Lyrik, Liedgut
    Palais Schrottenberg
    Kasernstraße 1, Bamberg
    Einlass: 19:30 | Beginn: 20:00
    Eintritt frei!

  • // 14. //
    Freunde der Melancholie

    Prosa, Lyrik, Liedgut
    Palais Schrottenberg
    Kasernstraße 1, Bamberg
    Einlass: 19:30 | Beginn: 20:00
    Eintritt frei!

  • // 21. //
    Freunde der Melancholie

    Prosa, Lyrik, Liedgut
    Palais Schrottenberg
    Kasernstraße 1, Bamberg
    Einlass: 19:30 | Beginn: 20:00
    Eintritt frei!

  • spiel • szene • bildung

    ist die neue theaterpädagogische Abteilung von WildWuchs. Für Schulen und andere Institutionen bieten wir Projekte, Workshops und Seminare zu bildungspolitischen Themen an. Alle Infos: hier.

  • workshops

    In der ersten Jahreshälfte 2018 richtet Wildwuchs zwei Theater-Workshops mit den Titeln "Schamlos Theater" und "Nonverbales Drama" aus. Alle Infos zu den Inhalten und zur Anmeldung: hier.

  • kontakt

    Bei Fragen, Kritik, Ideen, Wünschen und allem Anderen könnt ihr uns gern per E-Mail kontaktieren oder direkt unser Kontaktformular nutzen. Alles nötige: Hier.

  • archiv

    In unserem Archiv findet ihr Infos, Bilder und Trailer zu allen bisher auf unserer Bühne gezeigten Stücken und zu weiteren ausgewählten Veranstaltungen / Performances des WildWuchs Theaters.

  • über uns

    wir sind eine Gruppe Kulturschaffender, denen Theater als erweiterter Begriff am Herzen liegt. wir versuchen Probleme und Strukturen unserer Lebenswelt ausfindig zu machen und in alternativen Diskursen darzustellen. wir sind für neue Ideen offen. wir machen einfach Theater.

Top